Nach der Ankündigung der Apple Watch sind Wearables wieder ein aktuelles Topthema, das sogar immernoch spannender wird. Auch beim Webmasterfriday hat man sich vor einiger Zeit mit diesem Thema beschäftigt.

Was sind Wearables?

Wearables sind – wie der Name schon erahnen lässt – tragbare Zusatzgeräte für Smartphones (Apple Watch, div. Aktivitätstracker) oder sogar eigene Devices (Google Glass). Diese Geräte sollen unser Leben nicht nur vereinfachen und verbessern, sondern in vielen Fällen auch erweitern.

Während Aktivitätstracker schon länger am Markt sind, sind Geräte wie die Google Glass oder Apple Watch entweder noch nicht erhältlich oder noch nicht für den Massenmarkt tauglich.

Aktivitätstracker wie Fitbit oder andere Armbänder sind besonders für Sportler geeignet. Sie zeichnen die Aktivitäten auf, welche sich dann mittels App am Smartphone auslesen und -werten lassen. Diese Geräte sind bereits sehr beliebt am Markt und lassen sich in vielen verschiedenen Ausführungen vorfinden.

Die Google Glass ist ein bisher einzigartiges, eigenes Gerät, welches wie eine Brille auf dem Kopf getragen wird. Der Name der Geräts (Glass) bezieht sich dabei jedoch nicht auf das englische Wort für Brille (Glasses!), sondern auf das verwendete Prisma im Gerät. Die Glass erzeugt eine Art Heads-up-Display im Blickwinkel des Trägers und übermittelt somit Informationen. Außerdem kann die Glass auch Fotos und Videos aufzeichnen und sich mit dem Internet verbinden.

Das aktuell am sehnlichsten erwartete Gerät ist die neue Apple Watch – eine Smartwatch für Apples iPhone. Zwar haben andere Hersteller schon selbst solche Smartwatches am Markt, diese erfüllen jedoch oftmals nicht alle gewünschten Anforderungen des Benutzers. Apple steht auch diesesmal wieder hoch im Kurs und lässt seine User hoffen, dass die Apple Watch ein ähnlich großer Schritt wie iPod, iPad und iPhone wird.

Wo steckt der Sinn solcher Geräte?

Eigentlich liegt der Sinn dieser Geräte sofort auf der Hand: Aktivitätstracker sollen Sportler unterstützen, Ihre Trainings kontrollieren und auswerten zu können, die Google Glass möchte als eigenständiges Gerät das Smartphone als Quelle für Informationen verdrängen und Smartwatches sollen die Funktionen von iPhone und Co. erweitern und den Umgang mit unseren Smartphones vereinfachen.

Wir tragen sowieso schon überall und in jeder Minute des Tages unser Smartphone bei uns. Das Smartphone ersetzt inzwischen viele Geräte, die wir noch vor einigen Jahren niemals hätten bei uns tragen können – Computer, Foto- und Videokamera, Musikplayer, Navigationsgerät, Bücher in Form von eBooks, eine Enzyklopädie (Wikipedia per App) und natürlich noch vieles, vieles mehr.

Der einzige Nachteil am Smartphone ist aber, dass wir es für jede dieser Funktionen aus der Hosen- oder Handtasche kramen müssen – an dieser Stelle setzt die Smartwatch ein. Diese intelligenten Uhren werden per Bluetooth mit den Smartphones gekoppelt und können dann mit ihnen zusammenarbeiten. Vom Moment der Verbindung an müssen wir nicht mehr jedes Mal nach unserem iPhone greifen, wenn es in der Tasche vibriert. Ein Blick auf die Uhr genügt, um zu wissen, ob eine wichtige SMS oder iMessage eingegangen ist oder ob es nur eine unwichtige Push-Nachricht irgendeiner App war. Auch um Siri schnell eine Frage zu stellen kann man in Zukunft auf die Watch zurückgreifen.

Navigieren? Natürlich! Apple denkt wiedermal an alles. Wenn wir uns durch die Straßen einer unbekannten Stadt leiten lassen müssen wir uns nicht mehr versunken auf das Display des Smartphones konzentrieren. Auch hier reicht ein Blick auf die Watch und dessen „Antippen“ (eine Art Vibration, die sich anfühlen soll wie das Antippen einer anderen Person), um zu wissen, wo und wohin wir abbiegen müssen.

Zukunftstrend oder Modeerscheinung?

Ich bin fest davon überzeugt, dass solche Geräte nur der Anfang einer großen Zukunft werden. Unser Leben wird immer vernetzer und technisierter. Smartwatches und andere Wearables sind dabei nur ein kleiner Anfang. Laut Berichten arbeitet Google z. B. schon an einer Weiterentwicklung der Glass, einer Kontaktlinse!

Persönlich freue ich mich schon sehr auf den Verkaufsstart der Apple Watch und kann es kaum erwarten, diese einmal testen zu können.

Was halten Sie von Wearables? Besitzen Sie denn selbst schon eine Smartwatch oder planen Sie den Kauf der Apple Watch?