Typo3 ist ein freies Content-Management-System (CMS) zur Erstellung von Internetseiten. Seit Oktober 2012 lautet die offizielle Bezeichnung Typo3 CMS. Typo3 wird von zwei Development Teams entwickelt: Ein Team kümmert sich um Typo3 CMS, das Andere arbeitet am neueren Typo3 Neos.

Der Name Typo3 stammt von einem Tippfehler (engl: Typo, Kurzform) des Entwicklers Kasper Skårhøj, durch den er bei der Entwicklung einen Teil seiner Arbeit verlor, und dem Anhängsel 3, da es durch seinen Erfolg in der dritten Version erst als Marke bekannt wurde.

Typo3

Das „Backend“ (die Administrationsoberfläche) von Typo3 bei einer frischen Installation

Verwendung und Bedienung

Typo3 ist wahrscheinlich das meistgenutzte CMS in Deutschland (neben WordPress) und auf Grund seiner einfachen Bedienung und der dennoch mächtigen Funktionsvielfalt bei seiner Anhängerschaft sehr beliebt.

Verwendung

Typo3 wird – wie jedes andere CMS auch – verwendet, um Inhalte und Medien auf einer Webseite pflegen zu können. Während die zuständige Agentur das Design und die Plattform Typo3 zur Verfügung stellt, kümmern sich die Redakteure um die Inhalte.

Bedienung

In Typo3 werden Inhalte als auf den jeweiligen Seiten im Seitenbaum als Elemente angelegt. Es gibt eine übersichtliche Auswahl an verfügbaren Inhaltselemten (Überschrift, Text, Text & Bild, nur Bilder). In diesen Elementen sind die Redakteure frei in ihren Texten.

Funktionen und Erweiterbarkeit

Das CMS bietet von Haus aus schon alle Funktionen, um eine Webseite betreiben zu können. Die Seiten einer Webseite können im Seitenbaum angelegt werden, dort ist auch eine Verschachtelung in Unterseiten möglich. Diese Seiten können dann mit Inhalten befüllt werden und erscheinen somit auf der Webseite. Um den Funktionsumfang zu erweitern, gibt es sogenannte Extensions.

Die Extensions

Anders als bei WordPress lädt man Erweiterungen eher über das Extension Repository. Dort sind alle vorhandenen Extensions gelistet und können heruntergeladen werden. Auch bei Typo3 gibt es für nahezu jede Anwendung eine passende Extension. Mit typo3_blog wäre es z.B. möglich, dass CMS auch als Blogsystem zu nutzen.

Hier erkennt man den Unterschied von Typo3 zu WordPress. Während WordPress eher auf das Bloggen ausgelegt ist, aber die Funktion zur Erstellung und Verwaltung von Seiten beinhaltet, ist Typo3 für statische Seiten ausgelegt. Erst durch eine Extension wird es auch zu einem Blogsystem.

Typo3 Extensions

Das Typo3 Extension Repository

Typoscript

Typoscript ist eine Metasprache, mit der vorallem die Ausgabe von Inhaltselementen im Frontend gesteuert wird.

Genaugenommen ist Typoscript eigentlich eine Konfigurationssprache, mit der Einstellungen und Erweiterungen global für die ganze Webseite verwaltet werden können.

Typo3 Typoscript

Ausschnitt aus dem Typoscript einer Webseite

Große Typo3-Projekte

Viele große Webseiten in Deutschland wurden mit Typo3 realisiert. Darunter befinden sich Internetauftritte z.B. vom Deutschen Fußball-Bund, die TU Berlin und die Website der Partei Bündnis 90/Die Grünen.

Kritik

Oft wird Typo3 auf Grund seiner Mächtigkeit an Funktionen und dem Typoscript als sehr komplex empfunden. Für Einsteiger in ein CM-System ist die Erstellung einer Webseite dank des einfachen Aufbaus eines Templates jedoch einfacher als bei WordPress.
Außerdem bemängeln viele, dass es wegen seines umfangreichen Quellcodes sehr schwerfällig in der Bedienung ist.

Typo3 auf schwäbisch

Als kleines Schmankerl fanden wir noch ein Youtube-Video, in dem das CMS auf schwäbisch erklärt wird. Sehr informativ und amüsant, finden wir!

ARVE Fehler: Modus: lazyload Ist falsch oder nicht ünterstützt. Beachte das Du das Pro Addon brauchst für zusätzliche Modi neben 'normal'.