Viele Menschen nutzen ihr Smartphone heutzutage nicht mehr nur als Telefon, sondern auch als Navigationsgerät, MP3-Player und auch als Ersatz für die kompakte Digitalkamera.

Zugegeben, die Kamera-Technik in unseren Smartphones ist inzwischen so ausgereift, dass man damit wirklich schöne Fotos bzw. Schnappschüsse machen kann. Was viele jedoch nicht wissen ist, dass die Kameras der Smartphones und deren Möglichkeiten mächtiger sind als das, was uns die Standard-Kamera-Apps auf den Handys bieten.

iPhoneography

Die iPhoneography beschreibt somit die professionell anmutende Fotografie mit dem iPhone. Dieser Trend entstand durch Apples Smartphone, weswegen wir auch diesen Begriff nutzen. Die Fotografie mit dem Smartphone allgemein wird nur als Phoneography bezeichnet.

Tipps und Tricks zur iPhoneography

Auch bei der Fotografie mit dem iPhone bzw. Smartphone sollte man sich an einige leichte Regeln halten. Wir haben hier ein paar Tipps und Tricks gesammelt, die Ihnen helfen, Ihre Smartphone-Fotos aufzuwerten:

  • Sauberes Equipment:
    Wie bei einer Spiegelreflexkamera sollte man auch beim Smartphone darauf achten, dass immer alles sauber ist. Das Smartphone ist ein Alltagsgegenstand, weshalb man sich angewöhnen sollte, die Linse der Kamera vor jedem Foto abzuwischen.
  • Zoomen mit den Beinen:
    Schon früher sagten Fotografen, dass man am besten mit den Beinen zoomt. Was bedeutet, dass man lieber näher an das Motiv herantritt, anstatt den Zoom zu nutzen – dies ist vorallem beim Smartphone wichtig, da die Kameras nur über einen digitalen und keinen optischen Zoom verfügen.
  • Das Licht:
    Noch wichtiger als bei der normalen Fotografie ist das Licht bei der iPhoneography. Die Optiken der Smartphones sind weitaus weniger Lichtstark als wir es von den Objektiven der „großen“ Kameras gewohnt sind.
  • Hilfsmittel:
    Behelfen Sie sich mit einfachen Hilfsmitteln. Taschenlampen z.B. geben relativ gute Lichtquellen und Auto-Abdeckplanen kann man super als Reflektor missbrauchen.
  • Mehrere Fotos schießen:
    In der heutigen Zeit, in der nicht mehr nur ein paar Fotos auf einen Film passen, bietet es sich an, von einem Motiv mehrere Fotos zu schießen. Der Speicher des Smartphones wird mit Sicherheit so schnell nicht voll werden.
  • Die Bildbearbeitung:
    Für viele ist die Bildbearbeitung ein Buch mit sieben Siegeln, aber selbst das kann man heute direkt am Smartphone erledigen.

Bildbearbeitung am Smartphone

Selbst die Nachbearbeitung der Fotos ist mittlerweile schon am Smartphone möglich. Man benötigt keine Photoshop-Hexerei mehr!

Viele Kamera-Apps – sogar die Standard-Kamera-App von Apple – haben ihre eigenen Filter eingebaut, die man beim Fotografieren schon anwenden kann. Besser ist es jedoch, die Fotos normal zu schießen und erst anschließend zu bearbeiten.

Besonders gut gefällt uns hierfür die App Snapseed (iPhone / Android). Mit dieser mächtigen App ist es möglich, das wirklich Beste aus einem Foto herauszuholen.

Auf Youtube haben wir außerdem ein Video gefunden, in dem ein Fotograf seine Tipps und Tricks zur iPhoneography aufzeigt. Sehr hilfreich!

ARVE Fehler: Modus: lazyload Ist falsch oder nicht ünterstützt. Beachte das Du das Pro Addon brauchst für zusätzliche Modi neben 'normal'.